Zeil 111: Läden, Praxen, Büros und Wohnen

Zeil 111, Rückseite Holzgraben

BRIEFING

Das Grundstück Zeil 111 gehört zum Besitz der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung. Es befindet sich dort bislang ein Komplex aus zwei Gebäuden an der Zeil bzw. am Holzgraben. Seit Ende der 50er Jahre ist in dem Gebäude an der Zeil die Hirsch-Apotheke angesiedelt, deren 500-jährige Geschichte sie nicht nur zu einer der ältesten deutschen Arzneimittelhandlungen macht, sondern die auch der Geburtsort des heutigen globalen Gesundheitskonzerns Fresenius sowie die Arbeitsstätte von Else Kröner war.

Aus dieser Vorgeschichte ergeben sich fast schon alle wesentlichen Vorgaben: Ziel ist nicht eine kurzfristige Rendite durch baldigen Verkauf des Gebäudes, sondern eine auf lange Zeit dauerhafte Kapitalverzinsung zugunsten der sozialen Zwecke der Stiftung. Dafür bedarf es auch einer Gestaltung und Bauqualität, die auf Dauer und Substanz ausgerichtet ist. Städtebaulich ist der Aspekt wichtig, dass die in den 50er Jahren entstandene Ladenpassage die südlich liegenden Areale an die Zeil anbindet. Als bautechnische Erschwernis muss die Planung berücksichtigen, dass die Hirsch-Apotheke während der gesamten Bauzeit geöffnet bleiben sollte.

LÖSUNG

Terrasse FortySeven

Zur Zeil hin bestimmt die Torhaus-Physiognomie aus Naturstein den Entwurf. Sie signalisiert zum einen die Ladenpassage deutlicher nach außen, zum zweiten bekommt das nur 10 Meter breite Gebäude mehr repräsentativen Ausdruck hin. Dazu tragen auch die prismatischen Erkerfenster in den Obergeschossen bei.

Die Gebäude selbst bieten nach allen Seiten hin attraktivere Flächen. Dies wird unterstützt durch höhere Räume, wozu zeitgemäße Deckenkonstruktionen und reduzierte Bodenaufbauten beitragen. Der Nutzungsmix des Ensembles sieht Ladenflächen im Parterre und ersten Obergeschoss vor, wobei die Hirsch-Apotheke Hauptmieter bleibt, ferner Praxisräume und Büros darüber für die Zeil-Adresse, während zum ruhigeren Holzgraben hin auf sechs Vollgeschossen 15 Ein- und Zwei-Zimmer-Appartements entstehen.

Für die Realisierung wird der ganze Bestand abgerissen, mit Ausnahme von Keller, Parterre und erstem Geschoss des Gebäudes an der Zeil. Dort befindet sich die Apotheke (künftig nur noch ebenerdig).

Die Bauarbeiten begannen März 2016.